#13 Krieg als Beruf- Das Leben als Soldat

Die Linke Bewegung war immer eine Friedensbewegung. Nicht ohne Grund. Krieg bringt viele Opfer und verursacht extremes Leid. Wer Kriege in Deutschland beschließt, wissen wir alle, es sind die Parlamentarier*innen im Bundestag. Wer riskiert aber sein Leben für diese Entscheidungen? Es sind die Soldat*innen der Bundeswehr. 

Der Umgang mit ihnen ist in der gesellschaftlichen Linken nicht immer einfach. Wir vertreten die These, auch Soldaten sind Arbeiter. Aus diesem Grund haben wir mit dem Historiker und Soldaten Sascha ein Interview geführt. Neben der Frage was Krieg mit einem Menschen macht, geht es auch um seine Erwartungshaltung an die Politik.

Viel Spaß mit der Folge!

Katja & Stefan

Hier könnt ihr die Folge anhören:

Links zur Folge:

Buchtipp // Johannes Clair, Vier Tage im November:

https://www.ullstein-buchverlage.de/nc/buch/details/vier-tage-im-november-9783548066578.html

Doku // „Überlebt, aber traumatisiert: Bundeswehr-Soldaten nach Afghanistan | WDR Doku“

Schreibe einen Kommentar